Chinalack und Taubenblut. Die Farbe der Rose

Josh Westrich
Chinalack und Taubenblut. Die Farbe der Rose

Das verführerische Karminrot der Gallica-Samtrose ’Tuscany’ changiert bis in violett-schwarzen Tiefen der Samtrose. Foto Josh Westrich

Chinalack und Taubenblut.

„Ein Taumel von Rosen, Kupfer und Salm, Koralle und Lachs, Pfirsich und Safran, Aprikose und Zitrone, übergoldet, übersilbert. Und hier und da ein Kirschrot eingenistet, ein Ziegelrot, ein Rot wie von zertropftem Taubenblut.“

Derart schwärmerisch beschreibt Henry Benrath die Rosenfelder von Steinfurth, die er an einem heißen Julinachmittag in der Mitte der 1920er Jahre besucht. „Hier ist das Kostbarste, das menschliche Mühen zu züchten vermochte: Karmin und Scharlach, Blut und Rubin, Zinnober und Karmesin, Geraniumrot und chinesischer Lack…“ Benrath sucht auf diesem Ausflug nach Rosenfarben und Rosendüften aus seiner Kindheit und sicherlich glaubt mancher Leser den Duft in der Nase zu spüren und sieht die Farben vor seinem geistigen Auge.
Das Buch „Die Welt der Rose“ erscheint unter seinem Pseudonym Albert H. Rausch 1928, herausgegeben und verlegt von der Rosenfirma Gebrüder Schultheis in Steinfurth.

Nicht nur Dichter, auch Gärtner und Genießer geraten beim Anblick blühender Rosengärten ins Schwärmen. Und es ist die Farbe, die neben Wuchs und Duft die Rosenliebhaber entzückt. Eine beständige Entwicklung und Verschönerung bestimmter Farben wird durch konsequente Rosenzüchtung erzielt. Wie aber kommt die Farbe in die Blütenblätter? Gibt es tatsächlich schwarze und blaue Rosen? Wieso stellt sich die Farbe morgens anders dar als abends? Antworten auf diese botanischen Fragen werden Sie in der Ausstellung finden.

Chinalack und Taubenblut. Die Farbe der Rose

Der blassgelbe Farbton der ’Golden Moss’ verleiht dieser Moosrose einen ganz besonderen Charme. Foto Josh Westrich

Nun ist es schwierig, ja fast unmöglich eine Ausstellung mit echten Rosen zu arrangieren. Gemalte oder fotografierte Rosen müssen an die Stelle der frischen Blüten treten.
Josh Westrichs unverwechselbare Blütenporträts von Rosen versprühen einen einzigartigen Zauber und verleihen den Gedanken Flügel. Die künstlerischen fotografischen Nahaufnahmen erlauben nämlich einen genauen Blick auf Strukturen, Oberflächen und Details von Blüten und Blättern. Die Farbe der Rose ist hier wahrhaft ins rechte Licht gerückt!

Rosen bereichern nicht nur jeden Garten, sie atmen ebenso Geschichte und Kultur. Seit der Antike bewundern die Menschen die Rose, und so kommt es nicht von ungefähr, dass auch der Farbe eine Symbolkraft zugesprochen wird. Weiße und rote Rosen spielen in Religion und Politik außerordentliche Rollen und die Geschichten über die Entstehung der Rosenfarben entführen in das Reich der Poesie, der Religion und in die Märchenwelt.