Das Rosenmuseum

Im Herzen des Rosendorfs Steinfurth, mitten im Ortskern befindet sich das einzigartige Rosenmuseum, vielleicht das einzige Museum für die Königin der Blumen in ganz Europa.

Das Fachwerkhaus, erbaut um 1800, stand ursprünglich in Wisselsheim und diente dort als Rentamt, als Verwaltungsgebäude der Saline Wisselsheim. Nach Aufgabe der Saline 1820 kaufte die Familie von Löw die Immobilie, ließ das Haus niederlegen und nach Steinfurth umsetzen. Zunächst nahm der Förster derer von Löw mit seiner Familie hier Wohnung. Von 1882 bis 1972 wurde das Haus als Rathaus der Gemeinde Steinfurth genutzt. Hier wohnten auch der Lehrer und die Gemeindeschwester. Seit der Eingemeindung Steinfurths nach Bad Nauheim im Jahr 1972 stand das ehemalige Rathaus der Gemeinde leer. Das Rosenmuseum wurde 1974 von interessierten Bürgerinnen und Bürgern gegründet und im Erdgeschoss eingerichtet.

1985 übernahm die Stadt Bad Nauheim die Trägerschaft des Museums und bestellte eine hauptamtliche Leitung. Das Fachwerkhaus wurde unter Denkmalschutz gestellt und 1999 bis 2003 aufwändig saniert. Außerdem fügte man im Stil einer Hofreite einen Neubau hinzu und legte einen kleinen Rosengarten mit Caféterrasse an.

Am 1. Januar 2014 übernahm der Verein Rosenmuseum Steinfurth e.V.  die Trägerschaft des Rosenmuseums.


Rosenmuseum

Der alte Eingang in das Rosenmuseum