Rosen brauchen Freunde

Ehrenamt im Rosenmuseum

Bürgerschaftliches Engagement spielt im Rosenmuseum eine entscheidende Rolle. Dafür spricht nicht nur die privatrechtliche Organisationsform. Den Freunden und Förderern des Rosenmuseums ist bewusst, dass ein überzeugender musealer Status auf Dauer nur durch ein gelungenes Zusammenspiel von hauptamtlicher und ehrenamtlicher Tätigkeit zu halten sein wird.

Nahezu alle Arbeitsbereiche im Rosenmuseum können vom ehrenamtlichen Engagement profitieren, zum Beispiel Besucherservice, Öffentlichkeitsarbeit, Museumsshop, Rosencafé, Rosengarten, Freundeskreis oder Bibliothek und Sammlung. Alle freiwilligen Helfer bereichern durch Kompetenz, Kreativität und Enthusiasmus den Service und die Qualität der Museumsarbeit.

Ohne Ehrenamtliche geht es nicht. Bürger wie Irene Lapp engagieren sich

Ohne Ehrenamtliche geht es nicht, zum Beispiel Inge Lapp engagiert sich mit Hingabe!

Ehrenamt im Rosenmuseum ist für alle Seiten gewinnbringend: Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stellen dem Rosenmuseum ihre Freizeit und Arbeitskraft zur Verfügung und erleben als aktiver Teil des Kulturbetriebs eine identitätsstiftende Erfahrung mit der eigenen Kultur. … und die Museumsbesucher sind begeistert von der Atmosphäre der Gemeinsamkeit und der Verbundenheit im Namen der Rose.

Haben Sie Lust mitzumachen? Wir wissen das Engagement zu schätzen!

Ansprechpartnerin ist die Leiterin des Rosenmuseums Dr. Jutta Pauli

Fon 06032-86001 oder rosenpost@rosenmuseum.com